Frühling

 
 
 
            
                      Blümchen und gelchen

 
 Sage  mir wer bist du? ich, ich bin das Vögelchen auf dieser Welt, und du?
 ich bin die Freude in dieser Welt.

Wie schön, dann können wir zusammen viele Geschichten erzählen.
 

 
 
Ja, du kleines Vögelchen, es gibt Blumenwiesen bei den Menschen,
man nennt sie auch Märchen Wiesen, weil diese großen Leute,
in einer Traumwelt leben.
 Die Häuser sind so hoch, daß kein Licht mehr den Weg in ihre Seele findet, ihre Gedanken und Wünsche
 hängen wie Bilder an den kalten Wänden. Sie malen sich
  Eisblumen.

 
 
 
Ihre Augen können die schönen Farben nicht mehr sehen.
 Das Blau des Himmels und das Grün der Wiesen und die bunten Farben der Blumen.
Sie kennen auch den Duft der Blumen nicht, denn Eisblumen
haben keinen Duft. 
 
 
 
 
Ja, Blümchen, weißt du? sie können auch nicht singen, die Melodien sind verloren gegangen, sie wurden eingesperrt zwischen dicken und hohen Mauern.
Es ist eine traurige Welt der Menschen. Sie haben alle Hoffnung verloren.
                          
Ja, liebes Blümchen, die Menschen haben alle Hoffnung verloren.
 Aber weißt du, 
wenn wir alle gemeinsam suchen, dann finden wir  vielleicht das  kleine Wunder.
 
                                                                                                                                         Photos Jasmin
 
 Und dann können wir das Wunder  um Hilfe bitten. Von der Not der Menschen erzählen und wenn das Wunder gut zu hört, wird es verstehen, diese traurige Welt, die Hilfe braucht.
 Vielleicht schenkt es ihnen einen blauen Himmel noch einmal. Das Regenwasser würde ihre Augen wieder klar sehen lassen.
 
"Die Sonne kann tief bis in alle Herzen wieder scheinen.
Der Weg würde gesäumt von duftenden und bunten Blumen,
und Vögel würden ihre Lieder singen".
 
 
 
 
Die Menschen würden sich an den Händen halten und in das Herz schließen, sich freuen und dankbar sein,
daß es noch die kleinen Wunder gibt, auf dieser Welt.


                             Blümchen