Frühling










 
 
 
 
Gut backen im eigenen Herd!

Schlesischer Mohnstriezel
Schriftenreihe für das praktische Hausmütterchen
Praktische Winke

Bewährte Rezepte für Hefe-und Backpulverkuchen, Schmalzgebäck,
 Kleingebäck, Mürb-und Quarkgebäck, Strudel,
Schmalzgebäck, u. dgl. sowie ostmärkische Spezialitäten

 
 
Leipzig: [1936], Beyer-Verlag, 1936
Preis 20 Pf.
 
 
            Zutaten zum Teig: 500 g Mehl, etwa 1/8 l Milch,
            100 g Butter, 100 g Zucker, 30 g Hefe,
            1 -2 Eier, 1 Prise Salz.
            Zutaten zur Füllung: 25 g Butter, 250 g Mohn
            Blau oder weiß, 125 g Zucker, 2 Eier,
            1/8 Pfd. Sultaninen, 1/8 Pfd. Korinthen, etwas Zimt, Zitronensaft.
 
 

 

Zubereitung des Teiges wie beim Apfelkuchen

 Während der Teig geht, brüht man den Mohn mit kochenden Wasser
 und läßt ihn abtropfen. Man reibt ihn am Besten in einer mit Rillen versehenen Reibeschüssel, bis der milchige Mohnsaft heraustritt.
Dann erst werden Zucker, Eier, etwas Zimt und Zitronensaft hinzugefügt und alles unter ständigen Rühren zu dicken Brei gebunden.
Man gibt zuletzt die Rosinen und Korinthen dazu und es kann auch mit etwas Rum abgeschmeckt werden.




Die Mohnfülle wird auf den leicht ausgerollten Teig gestrichen,
das Ganze in Form einer Stolle zusammengerollt und im Ofen durchgebacken.
Man kann eine Zuckerglasur über den fertigen Kuchen geben oder ihn mit
Puderzucker bestreuen.