Gartenkunst und Gartenkultur


                            im Großen Garten Dresden



Alte historische Postkarte Großer Garten Dresden, Familienbesitz



im Großen Garten von Dresden.

Der Park wurde schon 1676 angelegt.
 Malerische Alleen, ein imposantes Lustschloss, barocke Skulpturen,
 farbenfrohe Beete,
weitläufige Wiesen und Wälder inmitten der Stadt.
 







 
„Die ehedem verschlossenen Gehege, deren Bewohner der Krieg zerstreute, öffnen sich uns;
schmale Gänge laufen in mancherlei Windungen durch dunkle Gebüsche,
und überall ist, was die frühere Anlage darbot, sinnig und geschmackvoll benutzt worden,
 um hier liebliche Einsamkeit unter malerisch gestalteten Baumgruppen, dort ein freundlich lockendes
 Plätzchen an dem Wasser,
das durch Gebüsche und über grüne Matten rinnt, zu bilden.
Wo man sonst zwischen langweiligen Baumreihen und steifen Heckengängen wandelte,
 findet man jetzt die reizendste Abwechslung."

Ansicht des Eis oder Rutschberges nebst den übrigen Winter Vergnügungen auf und an dem Teich
im Königlichen großen Garten bei Dresden
 
Dresden 1820 Sächsische Schlösserverwaltung



 





 Die Luftangriffe auf Dresden zerstörten das Palais und Teile von dem Garten
 kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs im Februar 1945.



 
 
 Wie liegt die Stadt so wüst.

Ist das die Stadt, von der man sagt,
sie sei die aller schönste,
der sich das ganze Land freuet.