auf kleinen Frühlings Wegen









Alles grünt und blüht  in einer Fülle von Farben,




auf dem  kleinen Weg"












Im Jahr 1137 ließen sich Zisterziensermönche an den
 Fluß Hängen und Weinbergen,  unweit von Weimar nieder und gründeten
 das Kloster „St. Marien zur Pforte“.
Später im 16. Jahrhundert wurde die ehemalige Klosteranlage in eine Internatsschule
umgewandelt, die bis heute besteht.
 Die Schüler und Schülerinnen werden in den Spezialisierungsbereichen Sprachen, Musik und Naturwissenschaften gefördert.




Die Historische Bibliothek der Landesschule Pforta wurde um 1570 gegründet
Sie ist die größte und wertvollste, mit ungefähr 80.000 Bänden gehört sie zu den größten Schulbibliotheken Deutschlands.

Bedeutende Schüler waren u.a. Nietzsche, Friedrich (1844 - 1900),
 Philosoph. Klopstock, Friedrich Gottlieb (1724 - 1803), Dichter.
 Fichte, Johann Gottlieb (1762 - 1814), Philosoph. Lamprecht, Karl Gotthart (1856 - 1915), Historiker. 



Auch ein Enkel von Goethe, Wolfgang Maximilian von Goethe, wurde zunächst
auf die hochberühmte Eliteanstalt nach Schulpforta geschickt.





Im schönen Alten und ehrwürdigen  Klostergarten.









Das sogenannte Romantische einer Gegend 
ist ein stilles Gefühl des Erhabenen. 

                  Johann Wolfgang von Goethe